FELICITAS STEPHAN & BERTRAND GIRAUD

Astor Piazzolla wird 100!

Von Argentinien über Paris nach Deutschland

2021 ist das Astor-Piazzolla-Jahr, denn 2021 feiert der Vater des argentinischen Tango Nuevo seinen 100. Geburtstag.

In Paris studierte Piazzolla bei der berühmten Nadia Boulanger Komposition und Boulanger war es auch, die ihn überzeugte, sich ganz dem Tango zu widmen, denn nur das sei „der echte Piazzolla. Seine gesamte andere Musik könne er fortschmeißen!“

Der Geburtstag Astor Piazzollas war Anlass für die Cellistin Felicitas Stephan aus Opherdicke, den in Paris lebenden Pianisten Bertrand Giraud einzuladen, mit dem sie eine langjährige musikalische Freundschaft verbindet.

Das Programm der beiden Künstler wird sich um Piazzollas berühmten Grand Tango für Violoncello und Klavier ranken, den der Komponist dem legendären Cellisten Mstislav Rostropowitsch gewidmet hat. Die großangelegte Komposition verwirklicht wie kaum eine andere in meisterhafter Weise Piazzollas Anliegen, Elemente des Tangos mit solchen der klassischen Musik zu verknüpfen.

Erleben Sie deutsch-französische Freundschaft auf der Bühne und freuen Sie sich auf zwei Ausnahmekünstler und Meister ihres Faches bei einem Kammermusikabend mit Werken von Astor Piazzolla, Nadia Boulanger, Bloch und Brahms.

„Ihre Musik hat Seele“. (Westfälische Rundschau)

Die Konzerte der Cellistin Felicitas Stephan sind ein Erlebnis, das die Kostbarkeit des Momentes nachhaltig spürbar werden lässt. Mit überraschender, dramatischer Erzählkunst vermittelt Felicitas Stephan Bilder von knisternder Spannung und packender Emotionalität, wobei ihr anrührender, farbenreicher Klang dem Publikum reine Freude und bleibende Glücksmomente schenkt.

Ob Teatro Verdi in Pisa oder Robert Schumann-Haus in Zwickau, ob Kulturhauptstadt RUHR.2010 oder Festivals am Gardasee, ob fränkische und havelländische Musikfestspiele, Schönberger Musiksommer, Konzerte an der Ostsee von Kühlungsborn bis auf den Darß, ob Stuttgart, Hamburg, Antwerpen, Paris, Turin, Rom, Trient, Neapel, Graz, Split, Brasov oder Murcia – seit mehr als 20 Jahren gibt sie europaweit Kammerkonzerte in Duo- und Trio-Besetzungen und als Solistin unterschiedlicher Kammerorchester.  Sie ist die künstlerische Leiterin des „Celloherbst am Hellweg“, des weltweit größten Cellofestivals mit 40 Konzerten in 20 Städten, das alle zwei Jahre entlang des westfälischen Hellwegs stattfindet.

Bertrand Giraud  (Klavier) ist einer der wichtigsten und bekanntesten Pianisten Frankreichs.  
Seine Vielseitigkeit zeichnet ihn aus. Er brilliert nicht nur als Solist am Klavier auf der Bühne, sondern kann auch auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit zahlreichen bekannten Orchestern und renommierten Künstlern zurückblicken.

Seine Engagements führen ihn quer durch Europa, in die Ukraine, nach Russland und Kasachstan, in den Libanon, nach Uruguay, nach Nordamerika und Kanada sowie in viele Länder Asiens. Giraud ist ein regelmäßiger Gast bei Musikfestivals in Frankreich und im Ausland. Für Fernsehstationen in den USA, Italien und Thailand spielte er Klavierkonzerte ein. Er ist künstlerischer Leiter des Internationalen Jean-Françaix-Wettbewerbs in Paris u.a.

Er erhielt sein Kammermusik-Diplom am Konservatorium in Genf in der Klasse von Dominique Merlet, gleichzeitig schloss er ein Vokalstudium an der Pariser Konservatorium ab. Zu seinen wichtigsten Lehrern gehören Maestro Bruno Canino, Colette Zerah und Aquiles Delle Vigne, die ihm entscheidende künstlerische Impulse gaben. Bertrand Giraud hat zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Musikwettbewerben gewonnen.


Fotos: Stephan © Volker Beushausen, Giraud © Künstlerfoto