FELICITAS STEPHAN (CELLO) & WOLFGANG LEHMANN (GITARRE)

MUSICA MEDITERRANEA

Das endlos flirrende und leuchtende Blau des Mittelmeeres, der betörende Duft und die fröhlichen Farben der Orangen und Zitronen, Haine voller silbrig glänzender Olivenbäume gepaart mit unbekümmerter Lebensfreude und mediterranem Lebensgefühl haben den Mittelmeerraum zu einem Sehnsuchtsort werden lassen, dessen Anziehungskraft auch in den vom Duo Casals präsentierten musikalischen Werken zum Ausdruck kommt.

Mit seinem aktuellen Programm „Musica Mediterranea“ entführt das Duo Casals sein Publikum an die Gestade des Mittelmeeres und darüber hinaus. Die beiden Musiker erzählen Geschichten aus Spanien, Italien und Frankreich, die den Zauber warmer Sommernächte und lichtdurchfluteter Landschaften vor unserem inneren Auge erstehen lassen und nehmen ihre Zuhörer auch mit auf den südamerikanischen Kontinent.

Dabei ging es den beiden Musikern darum, die Musik in einen neuen, persönlichen Kontext zu bringen. Im Zentrum des Programms steht das Mittelmeer, das besonders für die Cellistin Felicitas Stephan immer wieder Kraft- und Inspirationsquelle für ihr künstlerisches Schaffen ist. Stephan beschäftigte sich bei ihren vielen Aufenthalten am Mittelmeer mit dessen Geschichte und kulturellen Verbindungen und stöberte auch in eigenen Erinnerungen. „Der Kulturkreis des Mittelmeeres hat viel mehr Gemeinsamkeiten, als es uns oft bewusst ist. Mir ist es wichtig zu zeigen, dass uns alle mehr verbindet als trennt“.

Dabei lässt das Duo Casals ein Klangfarbenspektrum entstehen, das in der Kammermusik seinesgleichen sucht. Die Zuhörer erwartet ein besonders faszinierendes Konzerterlebnis mit den gestrichenen Tönen des Cellos und den gezupften der Gitarre. Das Duo Casals ist in der Klassik zuhause, aber mit einer Seele, die wahre Emotionen kennt. Felicitas Stephan und Wolfgang Lehmann berühren ihr Publikum mit einer Musik, die sowohl tief empfundene  Leidenschaft als auch unbeschwerte mediterrane Lebensfreude auszudrücken vermag.

Felicitas Stephan (Cello) und Wolfgang Lehmann (Gitarre) stellen spanische, italienische und französische Musik vor, die sowohl von der klassischen Tradition als auch von der Vielfalt südeuropäischer Volksmusik beeinflusst ist. In seinem Programm verbeugt sich das Duo Casals aber auch vor den großen Kompositionen der südamerikanischen Gegenwartsmusik, die immer auch eine Ahnung von Europa in sich tragen, da ihre Schöpfer vielfach europäische Wurzeln haben oder in Europa ausgebildet wurden.

Komponisten wie Villa Lobos, Gnattali, Gismonti und Zenamon sind allesamt polyglotte Weltbürger, deren Werke nie ihre lateinamerikanischen und europäischen Ursprünge verleugnen. Sie vereinen vielmehr in brillantem Cross-Over die beispiellose, traditionsverbundene Rhythmik und Melodik brasilianischer Folklore mit Stilelementen des amerikanischen Jazz und Fragmenten europäischer Kammermusik.

Und so finden die Sensibilität und das Temperament des Duo Casals in den Stücken der Südamerikaner wie Villa Lobos, Gismonti und Zenamon ihren vollendeten musikalischen Ausdruck, aber auch in den Interpretationen der Werke des Weltbürgers Astor Piazzolla, der Spanier Granados und de Falla und der Franzosen Ravel oder Duplessy.

Das Duo Casals mit Felicitas Stephan am Violoncello und Wolfgang Lehmann an der Gitarre hat sich vor mehr als 20 Jahren gegründet und gibt seitdem Konzerte in ganz Europa. Seine Auftritte berühren das Publikum auf ganz besondere Weise und werden von der Kritik für seine einfühlsame Gestaltungsfähigkeit gelobt. Den beiden exzellenten Musiker gelingt es scheinbar mühelos, in ihre Musik einzutauchen und mit künstlerischer Virtuosität ein ganz besonderes Lebensgefühl zu vermitteln.

Das Duo hat sich nach einem der berühmtesten Musiker des 20. Jahrhunderts, dem spanischen Cellisten Pablo Casals, benannt.

Foto © Volker Beushausen

Pressestimmen

„Mit einer Originalkomposition für Gitarre und Cello von Zenamon sorgten sie für Gänsehaut beim Publikum; ein Wechselspiel aus munteren und melancholischen Tönen, das passender nicht hätte dargeboten werden können.“
Westfälischer Anzeiger

„Felicitas Stephan und Wolfgang Lehmann bewiesen ihre Meisterschaft im temperamentvollen und einfühlsamen Spiel.“
Münchner Merkur

„Felicitas Stephan und Wolfgang Lehmann träumen auf Sonho Brasileiro in der Tat zusammen einen wunderschönen Traum. Zu hören ist auf sehr sinnliche, stoffliche Weise genau das, was die Musik Brasiliens im vergangenen 20. Jahrhundert so berühmt gemacht, ihr weltweit so viele begeisterte Anhänger beschert hat: Leichtigkeit und Raffinesse, Vielfarbigkeit, lebendiger Puls und Entspanntheit. Musik mit Seele. Nichts wirkt hier verstaubt, akademisch rezitiert. Die meist vom Cello geführtem Melodielinien haben viel Luft zum Atmen, schwingen, sind nie zu dick aufgestrichen. Sonho Brasileiro ist insgesamt eine jener Scheiben, deren Klänge auf angenehmste und schönste Weise in den Gedanken bleiben.“
Akustik Gitarre